Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Fakultät Maschinenbau | KIT

 FAST-Logo

Institut für Fahrzeugsystemtechnik Teilinstitut Leichtbautechnologie

Rintheimer Querallee 2
Gebäude 70.04
1. OG, Raum 113 (Sekr.)
76131 Karlsruhe

Tel.: +49 (721) 608-45905
Fax: +49 (721) 608-945905


Sprechstundenzeiten Sekretariat:

Dienstag:  
10:00 - 12:00 Uhr und
13:00 - 14:00 Uhr

Donnerstag und Freitag:
10:00 - 12:00 Uhr

Inbetriebnahme eines automatisieren hydrostatischen Prüfstandes zur Evaluierung von Schaumkernen hinsichtlich ihrer Druck- und Temperaturstabilität in einem flüssigen Medium für den Einsatz als Sandwichmaterial in Hochleistungsfaserverbunden

Inbetriebnahme eines automatisieren hydrostatischen Prüfstandes zur Evaluierung von Schaumkernen hinsichtlich ihrer Druck- und Temperaturstabilität in einem flüssigen Medium für den Einsatz als Sandwichmaterial in Hochleistungsfaserverbunden
Typ:Abschlussarbeit
Datum:ab sofort / nach Absprache
Betreuer:

M.Sc. Julian Hüttl

Motivation
Das Wet Compression Molding (WCM) ist ein Verfahren zur Herstellung von leichten, komplex geformten
Strukturbauteilen aus fasververstärkten Kunststoffen. Während andere Verfahren wie z.B. das High-Pressure Resin Transfer Molding (HP-RTM) in verschiedenen Forschungsprojekten bereits intensiv untersucht und weiterentwickeltwurden, hat sich das Potential des WCM als höchst wirtschaftlicher serientauglicher Hochleistung-Faserverbund-Prozess, auch für komplex geformte Strukturen, erst in den vergangenen Jahren herausgestellt. Ein weiterer Vorteil istdie bessere Kontrolle der Kavitätsinnendrücke, sodass Schaumkerne mit einer geringeren Dichte als Sandwichmaterial eingebracht werden können. Dadurch wird das Potential von Sandwichmaterialen deutlich erhöht. Um geeignete Schaumkerne auszuwählen und möglichst prozessnah zu charakterisieren, wurde ein hydrostatischer Druckprüfstand konstruiert und aufgebaut, der nun in betrieb genommen werden soll.
Ziel dieser Arbeit ist die vollständige Inbetriebnahme und Auswertung der durchgeführten Untersuchungen, sodass der Prüfstand in Zukunft verlässlich und reproduzierbar verwendet werden kann.

Dies beinhaltet folgende Arbeitsschritte:

  • Literaturrecherche zum aktuellen Stand der Forschung
  • Inbetriebnahme des Prüfstandes
  • Erstellen von Prüfprogrammen und deren Interpretation
  • Bewertung der gewonnen Ergebnisse anhand einer schriftlichen Ausarbeitung

Voraussetzung:

  • Interesse an faserverstärkten Kunststoffen und Schaummaterialien
  • Eigeninitiative
  • Erfahrung mit LabVIEW und/oder DASYlab sind von Vorteil aber nicht Voraussetzung
  • Selbständiges Arbeiten
  • Spaß an experimenteller Arbeit

Fachrichtung: Materialwissenschaft / Maschinenbau / Textiltechnik / Leichtbau
Art der Arbeit: Experimentell
Beginn: ab sofort

Kontakt:
M.Sc. Julian Hüttl
Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT
Polymer Engineering / Hochleistungsfaserverbundwerkstoffe
Tel: 0721 4640-393
E-Mail: julian.huettl@ict.fraunhofer.de