Institut für Fahrzeugsystem­technik

Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesssimulation von LFT für große Bauteile

  • Motivation

    Der Fließpressprozess von langfaserverstärkten Thermoplasten (LFT) stellt ein etabliertes Verfahren für große Faserverbundbauteile dar. Aktuelle Entwicklungen stoßen jetzt jedoch in Bauteilabmessungen von bis zu 6 m² vor, was viele prozesstechnische Fragen mit sich bringt. Da bei solchen großen Bauteilen kein Trial-and-Error Vorgehen auf Grund der hohen Werkzeugkosten betrieben werden kann, sind hier Simulationsmethoden besonders wichtig. Erste simulative Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass auch die aktuellen Simulationsmethoden bei diesen Dimensionen an ihre Grenzen stoßen.

    Ziel dieser Arbeit soll es deshalb sein verschiedene Simulationsmethoden zu untersuchen und durch Weiterentwicklungen sowie Optimierungen Lösungen zu entwickeln, wie diese Hürden überwunden werden können. Hierbei soll das vielversprechendste Vorgehen umgesetzt und abschließend bewertet werden

    Diese Arbeit findet in Kooperation mit dem Start-up SIMUTENCE statt.

    Inhalt

    • Recherche Stand der Technik
    • Einarbeitung in Simulationsmethoden des LFT-Fließpressprozesses (Moldflow, Abaqus)
    • Erarbeitung von Lösungswegen zur zuverlässigen Prozesssimulation
    • Implementierung eines Lösungsweges
    • Abschließende Bewertung und Dokumentation / Schriftliche Ausarbeitung

    Anforderungsprofil

    • Studium des Maschinenbaus oder vergleichbarem
    • Interesse an Faserverbundwerkstoffen und Simulation
    • Kenntnis in FEM (Abaqus) und Programmierung (Python, VBS) von Vorteil

    Fachrichtung: Maschinenbau
    Art der Arbeit: Konzeptionierung, Simulation
    Beginn: ab sofort

    Kontakt:  Dr.-Ing. Martin Hohberg
    Tel.: +49 721 608-45377
    Email: martin.hohberg@kit.edu