Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Untersuchung des Fahrverhaltens in Abhängigkeit von verschiedenen Ego-Fahrstrategien

In den letzten Jahren hat die Ausstattungsrate von Fahrerassistenzsystemen (FAS) konti-nuierlich zugenommen. In Zukunft ist eine stärke Automatisierung der Fahrzeug¬längsführung zu erwarten. Angepasst an die Bedürfnisse des Fahrers an eine komfortable, dynamische oder energieeffiziente Fahrweise, bietet das FAS unterschiedliche Fahrstrategien an. Möchte der Fahrer Kraftstoff einsparen, kann beispielsweise das Ausrollen vor Tem¬po¬limits zu einer Steigerung der Energie¬effizienz beitragen. Dabei ist offensichtlich, dass eine derartige Fahrstrategie zu Unterschieden in der Längsdynamik führen muss. Daher stellt sich die Frage, inwieweit andere Verkehrsteilnehmer beeinflusst werden und ob Komfort sowie Sicherheit insgesamt dadurch beeinträchtigt werden. Dieses hat großen Einfluss auf die Akzeptanz der FAS. Im Rahmen dieser Arbeit, die in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH am Standort Leonberg durchgeführt wird, soll deshalb das Fahrverhalten anderer Verkehrsteilnehmer in Abhängigkeit verschiedener Ego-Fahrstrategien untersucht werden.

Die Arbeit gliedert sich in die folgenden Teilaufgaben:

  • Literaturrecherche im Bereich adaptive Längsregelung und Fahrstrategien
  • Definition von relevanten Fahrstrategien, die untersucht werden sollen
  • Inbetriebnahme des Versuchsfahrzeugs und der entsprechenden Messtechnik
  • Durchführung der Versuchsfahrten mit den zuvor definierten Fahrstrategien
  • Auswertung der gewonnenen Messdaten
  • Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse

Voraussetzungen sind:

  • Studium der Elektrotechnik, Informationstechnik, Mechatronik, Maschinenbau oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Gute Kenntnisse in MATLAB/Simulink
  • Kenntnisse in CANape wünschenswert
  • Führerschein, Klasse 3 bzw. B