Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Konstruktive Optimierung einer Vorrichtung zur Konditionierung der Schneefahrbahn am Innentrommelprüfstand

Bild
Schneemessung

In einem aktuellen Forschungsprojekt mit einem
namhaften bayerischen Automobilhersteller wird das
Verhalten von Winterreifen auf winterlichen Fahrbahnen
untersucht. Um Reifen auch unter Laborbedingungen auf
winterlichen Fahrbahnen untersuchen zu können, werden
im Innentrommelprüfstand (IPS) am FAST Schnee- und
Eisfahrbahnen hergestellt. Für die Durchführung der
Versuche am Prüfstand ist es notwendig, ebene und
homogene Oberflächen zu schaffen, auf denen der Reifen
gleichmäßig abrollen kann. Um dies sicherzustellen
werden die Fahrbahnen vor den Versuchen mit einer
speziellen Abziehklinge vorkonditioniert.

Für die Versuche am Prüfstand ist es besonders wichtig, stationäre Bedingungen herzustellen, um
die Reproduzierbarkeit der Messungen sicherstellen zu können. Vor allem bei Versuchen auf
Schneefahrbahnen kommt es durch das mehrmalige Überfahren der selben Fahrbahnoberfläche
zu messbarem Verschleiß der Fahrbahn. Um den Einfluss durch befahrenen Schnee zu
minimieren soll die Vorrichtung zur Konditionierung der Fahrbahn optimiert werden. Ziel ist es, die
Abziehklinge so zu steuern, dass eine kontinuierliche Zustellung während der Messung möglich
ist. Der dabei abgetragene Schnee muss dabei zeitgleich abgesaugt werden, damit kein
abgetragener Schnee auf der Oberfläche haften bleibt.

Die Arbeit gliedert sich in folgende Teilaufgaben:

  • Analyse des bestehenden Systems
  • Ermittlung von geeigneten Optimierungsmaßnahmen
  • Detaillierte Ausarbeitung eines Konzepts
  • Anfertigen von techn. Zeichnungen / Begleitung der Fertigung
  • Einbau und Inbetriebnahme der neuen Vorrichtung

Voraussetzungen sind:

  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Interesse an konstruktiven Aufgaben
  • Studium der Fachrichtung Maschinenbau oder vergleichbar