Home | Impressum | Sitemap | Fakultät Maschinenbau | KIT

 FAST-Logo

Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Teilinstitut Fahrzeugtechnik

Rintheimer Querallee 2
Gebäude 70.04
76131 Karlsruhe

Tel. +49 721 608-42372
Fax  +49 721 608-44146

 

Sprechstundenzeiten Sekretariat:

Montags und Freitags:    09:30 - 11:30 Uhr

Mittwochs Campus Süd:  09:30 - 11:30 Uhr

 

Bewertung des Rollwiderstands auf Basis transienter Rollwiderstandsverläufe im Hinblick auf elektromobilitätstypische Fahrprofile

Bewertung des Rollwiderstands auf Basis transienter Rollwiderstandsverläufe im Hinblick auf elektromobilitätstypische Fahrprofile
Tagung:14. Internationale VDI-Tagung "Reifen-Fahrwerk-Fahrbahn" 2013 In:

VDI-Berichte, Band 2211, VDI Verlag GmbH, Düsseldorf 2013, ISBN 978-3-18-092211-9

Tagungsort:

Hannover, Germany

Datum:

October 22nd -23rd 2013

Autoren:

Greiner, M.

Unrau, H.-J.

Pfriem, M.

Gauterin, F.

Referent:

Matthias Greiner

Kurzfassung
Zur Charakterisierung des Rollwiderstandverhaltens und anderer Reifeneigenschaften wird seit November 2012 jeder PKW-Reifen mit einem Label versehen, das diese Eigenschaften bewertet. In dieser Arbeit werden die Messbedingungen zur Erfassung des Rollwiderstands gemäß Reifenlabel mit realen Fahrprofilen des motorisierten Individualverkehrs und einer Flotte von Elektrofahrzeugen verglichen. Hieraus ergibt sich, dass bei realen Fahrzyklen die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit deutlich niedriger und die durchschnittliche Fahrdauer deutlich kürzer ist, als bei den Messbedingungen für das Reifenlabel. Auch findet der Rollwiderstand des kalten Reifens keine Beachtung. Ausgehend davon wird eine neue integrative Methode vorgestellt, die basierend auf einer Rollwiderstandsmessung bei 40 km/h einen Rollwiderstandskennwert ermittelt, der sowohl die Rollwiderstandsänderung während der Aufwärmphase als auch die kürzere Fahrdauer in realen Fahrzyklen berücksichtigt. Anhand zweier Beispielreifen findet ein abschließender Vergleich der Rollwiderstandskennwerte gemäß Reifenlabel und gemäß neuer Methode statt.

Abstract
To characterize the behavior of rolling resistance and other tire properties every car tire is provided with a label since November 2012, which assesses these properties. In this work, the measurement conditions for detecting the rolling resistance for the tire label are compared with real-world driving cycles of motorized vehicles and a fleet of electric vehicles. It follows that in real-world driving cycles, the average speed is much lower and the average travel time is significantly shorter than in the measurement conditions for the tire label. Also, the rolling resistance of the cold tire is not considered. Therefore a new integrative method is presented that determines a rolling resistance coefficient based on a rolling resistance measurement at 40 km/h, considering the change of rolling resistance during warm-up and the shorter travel time in real-world driving cycles. Finally, based on two sample tires a comparison of the rolling resistance value according to the label method and to the new method is made.