Home | Impressum | Sitemap | Fakultät Maschinenbau | KIT

Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Teilinstitut Mobile Arbeitsmaschinen

Rintheimer Querallee 2
Gebäude 70.04
76131 Karlsruhe

Tel: +49 721 608-48601
Fax: +49 721 608-48609

 

Sprechstundenzeiten
Sekretariat

Montag - Donnerstag
10:30 Uhr - 12:00 Uhr

Aktivitäten 2008

Uni für Einsteiger

Am 19 November 2008 konnten Schüler und Schülerinnen den Campus der Universität Karlsruhe hautnah erleben. Am Lehrstuhl für moblie Arbeitsmaschinen stand besonders die praktische Seite im Vordergrund. Die Schüler konnten zum Beispiel die Funktionsweise einer Hydraulikanlage testen. Die Versuche weckten das Interesse für den theoretischen Hintergrund.

Studierende fahren Unimog

Der Lehrstuhl für mobile Arbeitsmaschinen eröffnete den Studierenden die Möglichkeit einen Unimog zu fahren.

Auf dem Mackensen-Areal konnten Erfahrungen gesammelt werden wie sich das automatisierte Schaltgetriebe mit Kriechganggruppe und hydrostatischem Zweig verhält und bedienen lässt.

Orientierungsphase zum Hauptstudium (10/2008)

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen an der Orientierungsphase für das Hauptstudium zu Beginn des Wintersemester 08/09. An zwei Vormittagen informierten sich über 90 Studenten/Innen über Projekte, Vorlesungen, Übungen,  Studien-/ und Diplomarbeiten und Exkursionen des Lehrstuhls.

Nach einer Begrüßung und einem Vortrag durch den Lehrstuhlinhaber, Prof. Geimer, wurden die Studierenden durch das Institut geführt, wo sie weitere Informationen speziell zu den Projekten, Prüfständen und Fahrzeugen erhielten und viele Fragen stellen konnten.

5. Kolloquium Mobilhydraulik

Das diesjährige Kolloquium wurde gemeinschaftlich vom VDMA, dem Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima) der Universität Karlsruhe (TH), dem Institut für Landmaschinen und Fluidtechnik (ILF) der TU Braunschweig sowie dem wissenschaftlichen Verein für Mobile Arbeitsmaschinen WVMA e.V., veranstaltet und nach bewährtem Konzept abgehalten. Die Ta-gungsteilnehmer hatten die Möglichkeit, die am ersten Tag in den Vorträgen vorgestellten Inhalte am zweiten Kolloquiumstag an entsprechenden Demonstrationsobjekten nachzuvollziehen. Die Kombination aus Vortrag und Demonstrationsobjekt stellt ein Alleinstellungsmerkmal der Tagung dar.

Der erste Tagungstag wurde nach den Vortragsreihen durch eine Abendveranstaltung abge-rundet, die in der Maschinenhalle des Lehrstuhls für Mobile Arbeitsmaschinen stattfand. Nach einem kurzen Spaziergang vom Veranstaltungsort zum Lehrstuhl erwartete die Tagungsteilnehmer neben gutem Essen ein Abend in einer lockeren und entspannten Atmosphäre, bei dem viel Zeit und Raum für Gespräche blieb. Musikalisch untermalt wurde der Abend durch die Combo der Unibigband Karlsruhe.

Gemäß der Tradition des Kolloquiums stand der zweite Tagungstag ganz im Zeichen der Ma-schinen und Demonstratoren. Die Tagungsteilnehmer hatten die Möglichkeit, die Maschinenvorführungen zu besuchen. Die Vorführungen ermöglichen den Referenten, die in den Vorträgen gezeigten Inhalte dem anwesenden Fachpublikum vorzuführen und Gespräche direkt am Objekt zu führen. Dies stellt das Alleinstellungsmerkmal dieser Veranstaltung dar. Die Möglichkeiten zur Diskussion wurden von den Teilnehmern gerne in Anspruch genommen, so dass sich an jedem Exponat immer wieder Gesprächsgruppen bildeten. Mit einem Mittagsimbiss klang die Veranstaltung aus.

Rückblickend kann die Veranstaltung in Karlsruhe als erfolgreich bezeichnet werden, was sowohl in persönlichen Gesprächen mit Tagungsteilnehmern als auch über die ausgegebenen Bewertungsbögen als Rückmeldung an den Lehrstuhl herangetragen wurde. Die Organisatoren bedanken sich bei allen Teilnehmern für Ihr Kommen, bei allen Referenten für ihre hervorragenden Beiträge und bei allen Mitwirkenden, die für den reibungslosen Ablauf des Kolloquiums gesorgt haben.

Kibu Ferienbetreuung

Im Rahmen der Kibu Ferienbetreuung an der Uni fand am 31. Juli 2008 am Vormittag  in der Werkstatt des Lehrstuhls für Mobile Arbeitsmaschinen für 16 Kinder eine Bauaktion statt.
Betreut und angeleitet wurden die Kinder von dem gesamten Werkstatt-Team.

Es wurde ein "Mensch ärgere dich nicht Spiel" von jeden Kind angefertigt.

Auf einer CNC Fräsmaschine wurde die Spielplatte aus Holz gefertigt, parallel dazu mussten je 20 Spielstäbchen abgesägt und entgratet werden. In einen Aluminiumwürfel wurden die Zählpunkte eingebohrt. Aus buntem Papier wurden mittels eines Locheisens die Farbpunkte ausgestanzt und auf das Spielfeld und die Stäbchen geklebt.

Die Kinder hatten sichtlich Freude und waren alle sehr engagiert beim Bauen des Spiels. Gleich im Anschluss unterzogen viele ihr Spiel dem ersten Praxistest.

Baumaschinenpraktikum Juli 2008

In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal gemeinsam das Baumaschinenpraktikum vom Institut für Technologie und Management im Baubetrieb (TMB) und dem Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima) durchgeführt. Am 07.07.2008 trafen sich Bauingenieur- und Maschinenbaustudenten zur gemeinsamen Durchführung des Praktikums auf dem TMB-Freigelände bei Hochstetten.

Im Zuge des Praktikums konnten die Studenten verschiedene Baumaschinen selbst bedienen und fahren. Für die Fahrversuche standen ein Radlader, ein Skidsteerlader (Bobcat), ein Hydraulikbagger, ein Fahrzeugmobilkran und ein Unimog zur Verfügung. Außerdem ergaben sich neben den Fahrversuchen viele Möglichkeiten, sich mit den Kommilitonen der eigenen und der jeweils anderen Disziplin auszutauschen.

Die strahlenden Gesichter der Teilnehmer ließen keinen Zweifel am Erfolg des Ereignisses aufkommen.

Wir freuen uns über das große Interesse und die rege Teilnahme der Studierenden (alle Plätze waren innerhalb kürzester Zeit vergeben). Bei den Mitarbeitern des TMB möchten wir uns ganz herzlich für Organisation und die hervorragende Verpflegung bedanken!

High-Tech Unternehmen stellen sich vor

Am Donnerstag, den 10. Juli 2008 kommen Vertreter der Firma Hilti und der Wirtgen Gruppe sowie vom VDMA Bau und Baustoffmaschninen zu Besuch zu MOBIMA.

Die Firmen stellen sich vor und geben Auskünfte zu Berufseinstieg und Karrierechancen. Für Snacks und Getränke wird gesorgt.

(Veranstaltungsaushang als PDF)

VDI MEG Nachwuchförderpreise 2008 verliehen

Vier junge Ingenieure, davon einer von der Universität Karlsruhe (TH), geehrt
Max-Eyth-Nachwuchsförderungspreise 2008 verliehen


Am 30. Mai 2008 fand im Unternehmen Kverneland Group Deutschland GmbH  in Soest eine Nachwuchsförderungstagung der Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik im VDI (VDI-MEG) statt. Auf ihr wurden die Verfasser der vier besten agrartechnischen Diplom- und Masterarbeiten mit dem Max-Eyth-Nachwuchsförderungspreis geehrt. Der Preis ist mit 600 EUR dotiert und wird von der Max-Eyth-Stiftung finanziert.

Folgende Arbeiten wurden prämiert:

• Dipl.-Ing. (FH) Christian Fischer
Verwendung von elektronischen Identifikationssystemen als Baustein in einer Qualitätssicherungskette im Weinbau

• M.Sc. Daniel Fuchs
PV-basierte Aufladestation für Geräteakkumulatoren zur verbesserten ländlichen Elektrifizierung in Nordkenia

• Dipl.-Ing. Bergen Helms, Universität Karlsruhe (TH)
Grundlagen zur Simulation eines Traktors und detaillierte Modellierung eines stufenlosen Getriebes

• Dipl.-Ing. (FH) Paul Witzel
Entwicklung eines Kranprüfstandes

Professor Dr.-Ing. Henning Meyer, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Nachwuchsförderung der VDI-MEG, übereichte die Preise und wünschte allen Geehrten einen erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben. Den Betreuern der Abschlussarbeiten sprach Professor Meyer seinen Dank für die Unterstützung der Studierenden bei der Bearbeitung der anspruchsvollen Themen aus.

Exkursion 2008 - Zu Besuch bei Claas und Grimme

Im Rahmen der Exkursionswoche 2008 besuchte der Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen mit seinen Studenten die Firmen Claas in Harsewinkel und Grimme in Damme. Bei den Firmen wurden wir überaus freundlich empfangen und bekamen Einblicke in zwei hochinteressante Landtechnikfirmen. Die Studierenden konnten sich über Praktika, Studien- und Diplomarbeiten und den Berufseinstieg bei den Firmen informieren. Außerdem durften wir die Fertigung und die Montage der Maschinen besichtigen. Stellvertretend für die tolle Betreuung sei hier Herrn Dr. Adam (Claas) und Herrn Dr. Klindtworth (Grimme) gedankt, die sich viel Zeit für uns nahmen und allen unseren Fragen Rede und Antwort standen.

Besonderes Highlight der Exkursion war sicherlich das Fahren verschiedener Landmaschinen. So kamen die Exkursionsteilnehmer in den Genuss, Traktor, Mähdrescher und Teleskoplader der Firma Claas selbst zu fahren und zu bedienen. Die Studenten konnten - für viele zum ersten Mal - erleben, welches Fahrgefühl ein hydrostatischer Antrieb vermittelt, wie sich verschiedene Lenkungsarten auswirken (Zweirad-/Allradlenkung oder Hundegang), was Inchen bedeutet, etc.. 

Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl hervorragend gesorgt, wofür wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchten.

Kraftstoffverbrauch-Messsystem

Inbetriebnahme des Kraftstoffverbrauch-Messsystem durch Mitarbeiter von MOBIMA und der AVL:

Der Lehrstuhl ist in Zukunft in der Lage in verschiedenen Kraftstoffsystemen mobiler Arbeitsmaschinen den volumetrischen und gravimetrischen Kraftstoffverbrauch zu messen. Verbrauche bis zu 150l/h sind so erfassbar.

Versuchsfahrten auf dem Mackensen-Areal

Diese Fotos entstnaden bei Versuchsfahrten im Rahmen des Projekts Betriebsfestigkeit.

 

Studierende fahren Unimog

Die Hörer der Vorlesung Antriebsstrang Mobiler Arbeitsmaschinen hatten am 8. Januar die Gelegenheit einen Unimog zu fahren.

Auf dem Mackensen-Areal konnten die Studierenden erfahren wie sich das automatisierte Schaltgetriebe mit Kriechganggruppe und hydrostatischem Zweig verhält und bedienen lässt.