Home | Impressum | Sitemap | Fakultät Maschinenbau | KIT

Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Teilinstitut Mobile Arbeitsmaschinen

Rintheimer Querallee 2
Gebäude 70.04
76131 Karlsruhe

Tel: +49 721 608-48601
Fax: +49 721 608-48609

 

Sprechstundenzeiten
Sekretariat

Montag - Donnerstag
10:30 Uhr - 12:00 Uhr

EDA - Elektronische Deichsel für landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen

EDA - Elektronische Deichsel für landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen
Ansprechpartner:

Bernhard Jahnke

Links:
Projektgruppe:

Projektgruppe 1

Projektabschluss - Goldmedaille für Produktentwicklung

Foto des Feldversuches
Feldversuch mit geführtem Fahrzeug

Nach erfolgreichem Abschluss des Forschungsprojektes Elektronische Deichsel für landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen (EDA) konnte der Projektpartner AGCO Fendt mit einer Goldmedaille der Agritechnica 2011 für das auf EDA basierende Produkt Fendt Guide Connect punkten. Auf der weltgrößten Landtechnik-Messe werden regelmäßig besonders vielversprechende Produktinnovationen ausgezeichnet. Das EDA-Projekt konnte beispielhaft die Grundlage zur erfolgreichen Überführung eines Forschungsthemas in ein attraktives landwirtschaftliches Produkt legen.

erfahren Sie mehr


Projektvorhaben

Das EDA Projekt stellt einen Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren der landwirtschaftlichen Arbeits-maschinen. Durch den Einsatz von EDA könnte die Leistung moderner landwirtschaftlicher Maschinen voll ausgenutzt und die Produktivität und Energieeffizienz sowie die Wettbewerbsbedingungen der deutschen Landwirtschaft verbessert werden.

Im geplanten Forschungsvorhaben soll exemplarisch ein unbemanntes “geführtes” Fahrzeug, wie z.B. ein Traktor mit Bodenbearbeitungsgerät, an ein bemanntes Führungsfahrzeug, welches im gleichen Arbeitsprozess arbeitet, elektronisch gekoppelt werden.

Die zurück gelegte Wegstrecke des Führungsfahrzeugs wird über Satelliten ermittelt und als Information zur Navigation des geführten Fahrzeugs zur Verfügung gestellt. Anschließend sollen diese Information mit Einbezug des Versatzes, dem Abstand, den zusätzlich benötigten Informationen und den “auftretenden Störgrößen so aufbereitet werden, dass eine dynamische Navigation des geführten Traktors möglich ist. Dem geführten Traktor wird zusätzlich ein virtuelles Toleranzfeld vorgegeben, um evtl. Übertragungsfehler der drahtlosen Verbindung zu überbrücken.

Veröffentlichungen zum Projekt EDA
Titel Autor Quelle

LAND.TECHNIK 2010 Tagungsband

In Proceedings of the 2010 IEEE Intelligent Vehicles Symposium
University of California, San Diego, CA, USA
June 21-24, 2010

Proceedings of the 2nd International Conference on Machine Control & Guidance, Bonn

In Proceedings of the 5th IEEE International Conference on Vehicular Electronics and Safety, Pune, India, 2009, pp. 161-166