Entwicklung einer Methodik zur Integration von Ergebnissen aus der Prozesssimulation in die Lebenszyklusanalyse (LCA)

Entwicklung einer Methodik zur Integration von Ergebnissen aus der Prozesssimulation in die Lebenszyklusanalyse (LCA)

Die ausgeschriebene Arbeit soll in Zusammenarbeit zwischen dem Fraunhofer Institut für chemische Technologie (ICT), dem Teilinstitut Leichtbautechnologie des KIT (KIT-FAST) und SIMUTENCE, einem Start-up und Ausgründung aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), erfolgen.

Ziel der Arbeit ist eine Untersuchung des Einflusses der Prozesssimulation auf die Vorhersagegüte von Life Cycle Assessments (LCA). Hierfür suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Abschlussarbeiter/-in.

Deine Aufgabe beginnt mit der Recherche zu aktuellen LCAs und zu deren Datenerhebung, im Besonderen zur Integration von Simulationen. Im nächsten Schritt soll mittels eines Simulations-DOE die Relevanz verschiedenster Prozessgrößen evaluiert werden. Dabei soll in dieser Arbeit der Spritzgussprozess als Referenzprozess verwendet werden. Nachdem die relevanten Größen ermittelt wurden soll mit diesen eine Energiebilanz aufgestellt werden. Die so aufgestellte Bilanz dient dann zum einen der Bewertung des Prozesses, als auch als Grundlage für das LCA. Final sollen dann ein Vergleich zwischen konventionellem LCA und LCA mit Prozesssimulation erfolgen.

Anforderungen an dich:

  • Maschinenbaustudium oder anderer Ingenieursstudiengang

  • Grundkenntnisse der Faserverbund- oder Kunststoffprozesstechnik von Vorteil

  • Grundkenntnisse Erstellung von LCAs von Vorteil

  • Grundkenntnisse der Prozesssimulation von Vorteil (Moldflow)

  • Fließend Deutsch oder Englisch in Wort und Schrift
 
Melde dich jetzt und werde Teil unseres Teams!
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.
 

Beginn: ab sofort
Kontakt: 
Dr.-Ing. Benedikt Fengler
Tel.: +49 179 4239618
E-Mail: benedikt.fengler∂simutence.de