Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Implementierung des p-LSCF-Algorithmus zur Operational Modal Analysis

  • In der Operational Modal Analysis (OMA) werden die modalen Parameter (Eigenfrequenz, Dämpfungsmaß und Eigenform) einer Struktur aus experimentell bestimmten Messdaten identifiziert.  Besonderheit der OMA ist, dass die Anregung der Struktur nicht gemessen wird und somit unbekannt ist. Unter der Voraussetzung der Strukturerregung durch weißes Rauschen, enthält die spektrale Leistungsdichte der gemessenen Systemantwort die vollständige Information über die modalen Parameter.

     

    Die Poly-reference Least Squares Complex Frequency Methode (p-LSCF) ist der aktuelle Industriestandard der OMA-Methoden im Frequenzbereich. In einem ersten Least- Square-Schritt wird auf Basis des parametrischen Modells das Stabilisierungsdiagramm konstruiert, um die stabilen Pole der Struktur zu identifizieren. In einem zweiten Least-Square-Schritt werden die Eigenformen bestimmt. Diese Methode kann auch nah benachbarte Eigenmoden identifizieren und liefert klare, leicht zu interpretierende Stabilisierungsdiagramme.

     

    Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wurde das p-LSCF-Verfahren als vollautomatisches Programm in MATLAB implementiert und anhand mehrerer Datensätze verifiziert.