Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Einfluss einer variablen Quermomentenverteilung auf das Rekuperationspotential und das Fahrverhalten eines Hybrid-Sportwagens bis zum fahrdynamischen Grenzbereich

Themenbeschreibung

Durch die Kombination von Verbrennungsmotor und radindividuellen Elektroantrieben zu hybriden Antriebssträngen erschließen sich neue Potentiale bezüglich Antriebsstrategie und Fahrdynamik. Gerade durch Energierückgewinnung bzw. Rekuperation beim Bremsvorgang im fahrdynamischen Grenzbereich hat die Regelung der radindividuellen Elektroantriebe direkten Einfluss auf die fahrdynamischen Eigenschaften des Fahrzeuges. Durch die hohe Regelgüte und die radindividuelle Drehmomentenapplikation kann das Rekuperationspotential durch eine Querverteilung der Generatormomente (Torque Vectoring) an der Hinterachse gesteigert werden. Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll eine Analyse der Einflüsse der Quermomentenverteilung durch die Elektromotoren auf die Fahrdynamik und das Rekuperationspotential durchgeführt werden. Mit Hilfe des Programmsystems MATLAB/Simulink sollen dafür Regelsysteme aufgebaut werden, welche im Gesamtfahrzeugmodell implementiert werden können. Anschließend werden die Ergebnisse simulativ validiert.

 

 

Es sind folgende Teilaufgaben zu bearbeiten:
  • Literaturrecherche zu Rekuperation und Torque Vectoring
  • Regelung der Quermomentenvertielung durch Elektromotoren
  • Implementierung der Funktionslogik in das Gesamtfahrzeugmodell
  • Untersuchung des Rekuperationspotentials bis zum fahrdynamischen Grenzbereich unter Berücksichtigung des Fahrverhaltens
  • Validierung der Simulationsergebnisse

 

Alle Teilaufgaben sind in geeigneter Form zu dokumentieren und zu bewerten.