Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Fakultät Maschinenbau | KIT

 FAST-Logo

Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Teilinstitut Fahrzeugtechnik

Rintheimer Querallee 2
Gebäude 70.04
76131 Karlsruhe

Tel. +49 721 608-42372
Fax  +49 721 608-44146

 

Sprechstundenzeiten Sekretariat:

Montags und Freitags:    09:30 - 11:30 Uhr

Mittwochs Campus Süd:  09:30 - 11:30 Uhr

 
Anmeldung zum Newsletter

Wir respektieren Ihre Datenschutzrechte und werden Ihre Daten gemäß den neuen gesetzlichen Vorgaben auch in Zukunft nur mit Ihrer Zustimmung speichern und für die Zusendung von Informationen über unsere Veranstaltungen nutzen. Wenn Sie auch weiterhin immer auf dem neuesten Stand über unsere Aktivitäten und Angebote bleiben wollen, dann registrieren Sie sich bitte hier.

Energetische Analyse einer radabhängigen Drehmomentvariation als EPS-Substitution für Elektrofahrzeuge

Energetische Analyse einer radabhängigen Drehmomentvariation als EPS-Substitution für Elektrofahrzeuge
Tagung:

10. Tag des Fahrwerks

Seite:

10. Tag des Fahrwerks

Tagungsort:

Aachen, Germany

Links:Vollständiges Manuskript zum Download
Datum:

10. Oktober 2016

Autoren:

Römer, J.

Kautzmann, P.

Mayer, M. Ph.

Frey, M.

Kurzfassung

Nicht nur die Antriebsmaschinen, sondern auch zahlreiche Zusatzsysteme beeinflussen den Energiebedarf von Fahrzeugen. Bei Elektrofahrzeugen muss dieser Energiebedarf vollständig durch die Batterie abgedeckt werden. Somit resultiert der Einsatz von Systemen wie bspw. der Lenkkraftunterstützung direkt in einer Reduktion der Reichweite. Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt „e²-Lenk“ beschäftigt sich mit einem neuartigen Lenkkonzept für elektrische Fahrzeuge, bei dem die Möglichkeit von Funktionsintegrationen in den Antriebsstrang genutzt wird. Durch gezielte Verteilung der Antriebsmomente an der gelenkten Achse kann das Lenkradmoment im Sinne einer Lenkkraftunterstützung beeinflusst werden. Hierdurch bietet sich das Potenzial, auf energetisch günstige Weise die konventionellen Lenkkraftunterstützungssysteme vollständig zu ersetzen. Die vorliegende Arbeit zeigt unter Verwendung eines einfachen Open-Loop Steuerungsverfahrens das Potenzial radselektiver Antriebe zur Beeinflussung des Fahrer-Handmoments mit dem Fokus einer Energiebedarfsreduktion. Im Vergleich zu konventionellen Unterstützungssystemen wird in weiten Teilen ein reduzierter Energiebedarf deutlich. Energetisch anspruchsvolle Fahrsituationen zeigen den Bedarf an weiterführenden Fahrwerksanpassungen sowie die Notwendigkeit komplexerer Regelungsverfahren.