Zentrale Druckversorgung

Hydraulikanlage zur Versorgung von System- und Komponentenprüfständen mit bis zu 800 l/min und 280 bar.

 

Das Teilinstitut Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima) des KIT verfügt seit 2014 über eine zentrale Druckversorgung mit einer elektrischen Anschlussleistung von 360 kW, welche zurzeit als System mit aufgeprägtem Druck ausgeführt ist. In Kombination mit der bereits vorhandenen Prüfstandsinfrastruktur können Versuche sowohl mit rein hydraulischer als auch mit kombiniert hydraulisch-elektrischer Leistungsaufnahme und -abgabe durchgeführt werden. Die Umsetzung der Anlage ermöglicht dabei eine große Vielfalt verschiedener Versuchsszenarien:
Von der reinen Komponentenuntersuchung bis hin zur Nachbildung und Validierung komplexer Systeme, wie z.B. dem hydrostatischen Antriebsstrang einer mobilen Arbeitsmaschine.

Aktuell wird die Hydraulikanlage zur Speisung eines LoadSensing(LS)-Antriebsstrangs mit drei Verbrauchern genutzt. Aufgrund umfangreicher Messtechnik können solche Systeme genau analysiert werden, woraus ein validiertes LS-Simulationsmodell abgeleitet werden konnte. Aufgrund dieser wurde eine neue Möglichkeit zur Reduzierung von Druckverlusten in LS-Systemen entwickelt. Es können auf diese Weise neue Architekturen zunächst in der Simulation entwickelt und anschließend am Hydraulikprüfstand umgesetzt werden. Des Weiteren können andere Testaufbauten neben dem bestehenden LS-System aufgebaut werden, sodass direkte Vergleiche möglich sind.

Im Aufbau befindet sich eine hydraulische Belastungseinheit für lineare Verbraucher. Diese dient der Nachbildung reproduzierbarer Belastungsszenarien auf Hydraulikzylinder. Unabhängig von der Kinematik einer mobilen Arbeitsmaschine können so passive und aktive Lastfälle generiert werden.

 

                                

 

                                            

Technische Daten

 

 

 

Antriebsart

4 Axialkolbenpumpen in Schrägscheibenbauweise

3 Entnahmestellen

1 Flügelzellenpumpe als Speisepumpe

1 Speisestelle

Maschinendaten

Entnahme 1 & 2: Q_max = 200 l/min, p_max = 280 bar
Entnahme 3: Q_max = 200 / 400 / 600 / 800 l/min, p_max = 280 bar

Entnahme Speisung: Q_max = 66 l/min, p_max = 50 bar
max. Prüfstandsleistung: (el.) 4x90 kW; (el.) 1x7,5 kW

Öl Tankvolumen 4000 l
Ölsorte: HLP 46
Entnahmestellen jeweils 3xP-Anschluss, 3xT-Anschluss, 1xLeckage; Entnahme3: 1xSpeiseöl
Verteilerblock

jede Pumpe auf jede Entnahmestelle aufschaltbar
Additionen der Volumenströme an Entnahmestelle unabhängiger Parallelbetrieb aller Pumpen möglich

Prüffläche 2x à 4 m x 5 m
Messeintichtung edienpanel je Entnahmestelle mit Druckmessung und Not-Aus-Funktion
Minimess-Anschlüsse an Entnahmestellen