Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Fakultät Maschinenbau | KIT

Elektromobilität Süd-West ist Spitzencluster

KIT an erfolgreichem Verbund beteiligt – BMBF fördert mit bis zu 40 Millionen Euro

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel hat am 19. Januar 2012 in Berlin die Sieger der dritten und abschließenden Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs bekannt gegeben.  An einem dieser Verbünde – dem Cluster Elektromobilität Süd-West – ist das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beteiligt. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte das KIT-Zentrum Mobilitätssysteme mit den Instituten FAST, IEH, IfV, IPEK und wbk.

Das Cluster „Elektromobilität Süd-West“ bündelt die Kompetenzen von rund 80 Partnern: renommierten Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen in der vom Automobil geprägten Region Karlsruhe – Mannheim – Stuttgart – Ulm.  Unter dem Titel „Road to global market“ geht es um die optimale Positionierung Baden-Württembergs auf dem Gebiet der Elektromobilität im internationalen Innovationswettlauf. Ziel ist es, einen bedeutenden Beitrag zur Umsetzung der Vision einer leistungsfähigen, schadstoffarmen und marktgetriebenen Mobilität zu leisten. Die Partner kommen aus den Technologiefeldern Fahrzeugbau, Energietechnik, Produktionstechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnik und ermöglichen dem Cluster einen gesamthaften Ansatz zur Förderung der Elektromobilität. Eine besondere strategische Ausrichtung erhält das Cluster durch die Fokussierung auf Markt und Kosten, Handhabung und Komfort sowie vernetzte Mobilität. Koordinator des Clusters ist die e-mobil BW GmbH – Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie in Stuttgart.

Seitens des KIT sind verschiedene Institute des Zentrums Mobilitätssysteme, des Zentrums Energie sowie des Schwerpunkts COMMputation beteiligt. Die Porsche AG und das Institut für Fahrzeugsystemtechnik (FAST) koordinieren gemeinsam das Innovationsfeld Fahrzeug, die Dürr AG und das Institut für Produktionstechnik (wbk) das Innovationsfeld Produktion.

Weitere Informationen:
http://www.e-mobilbw.de/Pages/arbeitsfelder/elektromobilitaet.php
http://www.kit.edu/besuchen/pi_2012_8760.php
http://www.bmbf.de/press/3224.php

 

Im Spitzencluster-Wettbewerb zeichnet das BMBF Verbünde von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und weiteren Akteuren eines Technologie- und Innovationsfeldes aus, die ihre Kräfte in einer Region bündeln und so zur Innovationsfähigkeit und Wachstum in Deutschland beitragen. Bundesforschungsministerin Anette Schavan gratulierte den Gewinnern: „Der 2007 vom BMBF ins Leben gerufene Spitzencluster-Wettbewerb ist ein zentraler Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung: Durch die Cluster wird aus regionalen Innovationen dauerhaft Wertschöpfung für Deutschland.“

 

Clusterdelegation: v.l.n.r. Vorsitzender des Vorstands der Dürr AG: Ralf W. Dieter; Daimler Vorstand Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung: Prof. Dr. Thomas Weber; wbk Institutsleiterin: Prof. Dr. Gisela Lanza; e-mobil BW Geschäftsführer: Franz Loogen; Geschäftsführer RA Consulting GmbH: Armin Rupalla; EnBW: Uwe Fritz; Bosch Geschäftsführer Dr. Bernd Bohr; Bildquelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)