DFG Drapiereffekte

  • Ansprechpartner:

    Dr.-Ing. Luise Kärger

  • Förderung:

    DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft

  • Partner:

    Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) in Dresden

  • Starttermin:

    01.07.2016

  • Endtermin:

    31.10.2019

Die Berücksichtigung vom relevanten Drapiereffekten wie Klaffungen, Welligkeiten oder Faservolumengehaltänderungen, in Folge der Umformung von trockenen UD-Halbzeugen zu komplexen Bauteilstrukturen, stellt eine Herausforderung für die strukturmechanische Auslegung dar. Im Rahmen des Projektes werden auftretende Drapiereffekte an einem generischen Bauteil analysiert und systematisch untersucht. Die für die Auslegung relevanten Drapiereffekte sollen in einem homogenisierten Materialmodell berücksichtigt werden können. Hierzu werden experimentelle Versuche mit definierten Drapiereffekten auf Couponlevel untersucht und in einem FE-Modell nachgestellt. Zur Validierung der entwickelten Materialmodelle werden Versuche an einem generischen Bauteil mit den Ergebnissen der Struktursimulation verglichen. Hierzu werden Methoden entwickelt die auftretende Drapiereffekte aus der Drapiersimulation oder einem CT-Scan quantitativ erfassen und in das FE-Netz der Struktursimulation übertragen können. Ziel des Projektes ist es die zuverlässigere Vorhersage der Schädigungsentwicklung für die Bauteilauslegung.