Struktursimulation diskontinuierlicher Faserverbundkunststoffe

Im Gegensatz zu den meisten Metallen ist das Materialverhalten diskontinuierlich verstärkter Faserverbundkunststoffe lokal sehr variabel. Dieses hängt maßgeblich vom lokalen Faservolumengehalt und der lokalen Faserorientierung ab, die im Fertigungsprozess entsteht. Die durchgängige virtuelle Prozesskette ermöglicht uns den Transfer dieser Informationen aus Prozesssimulationen in Struktursimulationen. Im Modellaufbau werden dabei Materialien mit ähnlichen Eigenschaften effizient gruppiert, um eine überschaubare Anzahl von Materialkarten zu erhalten und dennoch das Materialverhalten lokal genau aufzulösen. Das Materialverhalten selbst wird in der Regel durch Mean-Field Homogenisierungsmethoden abgebildet.

 

Forschungsschwerpunkte
  • Transfer von Prozesssimulationen in die Bauteilsimulation
  • Automatisierung des Modellaufbaus

 

Forschungsprojekte
Ansprechpartner

M.Sc. Nils Meyer
Tel.: +49 721 608-45385
Email: nils.meyer∂kit.edu

 

M.Sc. Louis Schreyer
Tel.: +49 721 608-45380
Email: louis.schreyer∂kit.edu

 

 

Bild FAST-LBT
Gruppen ähnlicher Materialeigenschaften in einer spritzgegossenen Zugprobe

Ausgewählte Veröffentlichungen im Forschungsfeld


Virtual process chain of sheet molding compound: Development, validation and perspectives.
Görthofer, J.; Meyer, N.; Pallicity, T. D.; Schöttl, L.; Trauth, A.; Schemmann, M.; Hohberg, M.; Pinter, P.; Elsner, P.; Henning, F.; Hrymak, A.; Seelig, T.; Weidenmann, K.; Kärger, L.; Böhlke, T.
2019. Composites / B, 169, 133–147. doi:10.1016/j.compositesb.2019.04.001