Institut für Fahrzeugsystemtechnik

INAS – Innovativer Abbruch massiger Stahlbetonstrukturen

Innovativer Abbruch massiger Stahlbetonstrukturen

Beim Rückbau von Nuklearanlagen stellt die Dekontamination und fernhantierte Zerkleinerung von Stahlbetonen einen zentralen Punkt dar. Hauptziel ist es, das kontaminierte Material selektiv abzutragen, um das verbleibende Material, das bezogen auf die Gesamtmassen den überwiegenden Anteil darstellt, dem normalen Recyclingkreislauf zuführen zu können. Für die wenige Millimeter tiefe Oberflächendekontamination stehen einige Verfahren zur Verfügung die momentan optimiert und weiterentwickelt werden. Ein Problem besteht aktuell in dem selektiven Tiefenabtrag von Stahlbetonen, z.B. bei Rissen oder Ausbrüchen. Im Rahme dieses Projektes soll deshalb eine Schneidtechnologie und eine Verfahrenskette entwickelt werden mit der hochbewährter Stahlbeton in einem Arbeitsgang bis zu einer Tiefe von 30 cm abgetragen, zerkleinert und endlagergerecht verpackt werden kann.

Schwerpunkte

- Entwicklung und Verifikation der Schneidtechnologie
- Anbindung der Fräse an ein Trägergerät
- Entwicklung der Absaug- und Verpackungseinrichtung

Kooperationspartner

Veröffentlichungen zum Projekt INAS