DFG Hybrides Tiefziehen

  • Ansprechpartner:

    M.Sc. Henrik Werner

  • Förderung:

    DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft

  • Partner:

    Institut für Angewandte Materialien - Werkstoffkunde (IAM-WK)
    Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT)

  • Starttermin:

    05/2015

In situ Hybridisierung beim Tiefziehen - Thermoplastische Faser-Metall-Laminatbauteile (FML) basierend auf reaktiv verarbeitetem Gusspolyamid 6

Faser-Metall-Laminate (FML) sind Hybridwerkstoffe  aus mehreren, häufig jeweils nur wenigen Zehntelmillimeter dicken Faser-Kunststoff-Verbund-Schichten (FKV) und Metallblechen.
Neben sehr guten gewichtsspezifischen mechanischen Festigkeiten und Steifigkeiten, zeichnen sich FML insbesondere durch ihre  exzellenten Impact- und Ermüdungseigenschaften aus.
Aufwendige mehrstufige Fertigungsprozesse mit geringen Umformgraden verhindern derzeit jedoch einen groß-serienmäßigen Einsatz von FML im mobilen Leichtbau.

Ziel dieses Forschungsvorhaben ist  daher eine Prozessentwicklung zur Fertigung endkonturnaher FML-Strukturbauteile, durch die Kombination von Tiefzieh- und  Thermoplastischen Resin Transfer-Moulding-Prozess (T-RTM).

 


Entsprechende Forschungsschwerpunkte sind die Simulation des Umform- und Drapierverhaltens von T-FML unter Berücksichtigung der Interaktionen von Faser- und Metalllagen, die Intrinsische Herstellung endkonturnaher, 3D-geformter T-FML-Bauteile durch in situ Polymerisation und Hybridisierung während des Umformprozesses sowie die Untersuchung der Prozess-Struktur-Eigenschafts-Beziehungen und die Schädigungsentwicklung von T-FML.