Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Entwicklung einer Applikationsmethodik für hochautomatisierte Fahrfunktionen

Die bevorstehende Markteinführung hochautomatisierter Fahrfunktionen stellt neue Anforderungen an die Applikation der angebotenen Systeme. Um der gestiegenen Komplexität der Funktionen, der wachsenden Derivatevielfalt und den steigenden Kundenanforderungen gerecht zu werden, müssen neue Methoden der Parametrierung verwendet werden. Zur Reduktion des Ressourcenaufwands wird deshalb eine Methodik entwickelt, die den Applikationsprozess systematisieren und optimieren soll. Dabei sollen die Zeit- und Kostenvorteile virtueller Testwerkzeuge genutzt werden, um eine simulative Auslegung der Funktionen zu ermöglichen.