Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Entwicklung einer Methode zur optimalen Grundauslegung von Reifen unter Berücksichtigung zukünftiger Fahrzeugarchitekturen und Szenarien individueller Mobilität

Die individuelle Mobilität befindet sich momentan in einem Wandel, welcher Fahrzeughersteller mit neuen Problemstellungen und Herausforderungen konfrontiert. Alternative Antriebe, hochautomatisiertes Fahren und neue Arten der Fahrzeugnutzung stehen ebenso im Fokus dieses Wandels wie demographische Veränderungen und die steigende Anzahl an Mega-Cities. Zur Sicherung der Innovationskraft sollen neue und revolutionäre Fahrzeugkonzepte entwickelt werden, welche den genannten Anforderungen in optimaler Weise gerecht werden. Neben anderen Komponenten, ist dieser Wandel auch mit veränderten Anforderungen an die Reifen verbunden. Vorliegende Zielkonflikte im Spannungsfeld zwischen Fahrdynamik, Effizienz, Komfort und Zuverlässigkeit werden sich dabei möglicherweise relativieren, andere hingegen neue Entwicklungsschwerpunkte erfordern. Die frühzeitige und zuverlässige Grundauslegung von Reifen ist daher die Basis zur langfristigen Erfüllung von Fahrzeugzielen.

Im Rahmen dieser Arbeit soll eine Methode zur Grundauslegung von Reifen im Umfeld zukünftiger Fahrzeugarchitekturen und Szenarien individueller Mobilität entwickelt werden. Mit Hilfe der Methode sollen Entscheidungen in der frühen Entwicklungsphase des Reifens anhand objektiver Zusammenhänge getroffen und im Spannungsfeld zwischen Effizienz, Fahrdynamik, Komfort und Zuverlässigkeit eingeordnet werden.“