Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Micro-Aquaplaning

  • Ansprechpartner:

    Löwer, Jan

  • Partner:

    Continental Reifen Deutschland GmbH

Projektziel ist das Verständnis der physikalischen Vorgänge im Grenzbereich zwischen Nassgriff und Aquaplaning. Dazu soll ein physikalisches Modell erstellt werden. Die Validierung des Modells erfolgt durch Kraftschlussmessungen am Innentrommelprüfstand des FAST. Dabei kann unter anderem der Einfluss von Profilgeometrie, Wasserhöhe, Geschwindigkeit, Reifeninnendruck und Radlast untersucht werden. Des weiteren kann auf verschieden Belägen gefahren werden, um den Einfluss der Fahrbahntextur zu untersuchen.

Um mit dem Modell den Grenzbereich zwischen Nassgriff und Aquaplaning abbilden zu können, müssen sowohl Effekte wie die Wasserverdrängung und Wischeffekte als auch die Hysteresereibung zwischen Gummi und rauer Fahrbahn berücksichtigt werden.