Institut für Fahrzeugsystemtechnik

Untersuchung des Hochfrequenzverhaltens von hydraulischen Elastomerlagern

abgeschlossen

Der Körperschallübertragungspfad vom Antrieb zum Insassenohr ist maßgeblich prägend für das Antriebsgeräusch und den Geräuschkomfort sowohl von verbrennungsmotorischen als auch elektrischen Fahrzeugen. Eine wesentliche Stellgröße zur gezielten Auslegung dieses Übertragungspfaden stellen die aus Elastomerwerkstoffen hergestellten Aggregatelager dar. Die experimentelle Ermittlung der für die Übertragungseigenschaften charakteristischen Größen im Kilohertzbereich stellt eine experimentelle Herausforderung dar. Ziel des Forschungsprojektes ist es, diese Übertragungseigenschaften zu bestimmen und durch parallele Entwicklung von Simulationsmodellen gezielt zu beeinflussen. Darüber hinaus sollen die wesentlichen Einflussfaktoren auf diese Übertragungseigenschaften bestimmt werden.