Institut für Fahrzeugsystemtechnik

eANSKO_II, Evaluierung von Softwaretools zur 1-D Simulation und Modellbildung elektrischer Antriebsstrang-Komponenten für mobile Arbeitsmaschinen

Alternative - und im speziellen hybride - Antriebe werden in vielen mobilen Arbeitsmaschinen auf absehbare Zeit die konventionellen Antriebe ergänzen oder in manchen Bereichen sogar ablösen. Großer Nutzen hinsichtlich Energieeinsparung wird durch den Einsatz von elektrischen Komponenten in Fahrzeugen, insbesondere im Antriebsstrang erwartet.

Welchen Aufwand und Nutzen neue Lösungen für hybride Antriebsstränge mit sich bringen, ist jedoch schwer abzuschätzen und in der Regel nur im realisierten Einzelfall bekannt. Wünschenswert wäre es, für häufig vorkommende - und damit übertragbare - Fälle eine Berechnungs- und Simulationsmöglichkeit für komplette Antriebsstrang-Topologien, Antriebssysteme und Antriebsstrangkomponenten sowie Hilfs- und Nebenantriebe zur Verfügung zu haben, die auf verlustbehafteten elektrischen Komponenten basieren bzw. diese verwenden. Ein solchermaßen geschaffener Baukasten mit Modelle verlustbehafteter elektrischer Komponenten für die numerische Simulation wäre sehr hilfreich, vor der konkreten Realiserung eines Antriebsstranges, Entscheidungshilfe zu leisten. Insbesondere die Umsetzung eines (teilweise) elektrifizierten Antriebsstrangs ist häufig mit hohen Hürden verbunden (neue Technologie etc.). Die Entscheidung für die Überwindung solcher Hürden muss derzeit noch auf einer sehr dünnen Wissens- und Datenbasis erfolgen. Das Teil-Projekt eANSKO_II setzt an dieser Stelle an und setzt die Teil-Projekte ANSKO (2006-2008) und eANSKO_I (1.Q_2010) planmäßig fort.

Veröffentlichungen zum Projekt eANSKO II
Titel Autor Quelle
E-MOTIVE Expertenforum „Elektrische Fahrzeugantriebe“ in Aachen